Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Plaudereien
Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 04 Jun 2019, 12:21

Was mich so ein klein wenig irritiert ist das neue Bremssystem
bei dem Roller. Normalerweise ist bzw. war es ja so das man
mit dem linken Bremshebel das Hinterrad und mit den rechten
Bremshebel das Vorderrad abbremst. Im Normalfall benutzt man
natürlich beide Bremsen gleichzeitig aber bei nassen oder sogar
glatten Straßenverhältnissen lässt man die Vorderradbremse
besser in Ruhe (z.B. im Herbst bei nasser Straße mit Blätter
auf Kopfsteinpflaster). Bricht der Roller hinten einmal aus kann
man das als geübter Fahrer meistens noch ohne Probleme in
den Griff bekommen. Bricht der Roller vorne aus ist ein Sturz
schon in vielen oder den meisten Fällen vorprogrammiert.

Seit Januar 2016 gibt es jetzt aber eine neue EU-Vorschrift
nach der alle in der EU angemeldeten Roller über 50ccm und
über 45 km/h bei Neuzulassung (Erstzulassung) ab Januar 2017
entweder über ABS oder CBS verfügen müssen.

Der neue Suzuki hat jetzt CBS (Combi-Bremssystem auch als
Integralbremssystem bezeichnet). Das bedeutet das der rechte
Bremshebel wie gehabt nur das Vorderrad abbremst, der linke
Bremshebel aber nun zusätzlich zum Hinterrad auch noch das
Vorderrad mit abbremst. Bin davon ehrlich gesagt nicht so wirklich
überzeugt. Aber die Vorschrift gilt halt für alle neuen Roller und auch
die neuen Roller anderer Marken sind mit CBS oder ABS ausgestattet.
ABS würde da vielleicht etwas besser sein aber bei den kleinenRollern
wie dem Suzuki gibt es das normalerweise nicht.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 806
Registriert: 15 Nov 2018, 08:09
Wohnort: Geestland

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Kuddel » 04 Jun 2019, 15:19

Ich denke wenn man sich da erstmal an gewöhnt hat ist das eine prima sache👍

Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 05 Jun 2019, 08:00

Kuddel hat geschrieben:
04 Jun 2019, 15:19
Ich denke wenn man sich da erstmal an gewöhnt hat ist das eine prima sache👍
Naja, bei normalen Wetterbedingungen ist das bestimmt eine gute Sache.
Verkürzt vielleicht noch etwas den Bremsweg aber ich fahre, da ich kein
Auto mehr habe, den Roller ganzjährig. Im Winter kann es da auch einmal
passieren das es trotz aller Vorsicht einmal eine etwas glatte Stelle gibt.
Wenn da das Vorderrad mit abgebremst wird kann das leicht ins Auge gehen.

Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 13 Jun 2019, 11:54

So, eben den neuen Suzuki-Roller abgeholt und die ersten 25 Kilometer gefahren.
Bin ganz zufrieden nach dem ersten Eindruck. Einzig zu bemängeln sind wie bei
meinem Peugeot-Roller vorher die Außenspiegel die wieder viel zu weit innen
stehen. Werde ich wahrscheinlich gegen andere austauschen und wahrscheinlich
macht mir der Autohändler das sogar umsonst (..hat er zu mindestens gesagt).
Der Roller verträgt sogar E5 und E10 Sprit. Das Kombibremssystem ist OK wenn
auch etwas gewöhnungsbedürftig. Nur eines hat der Roller nicht und das ist die
Feststellbremse auf die ich mich eigentlich besonders gefreut hatte (..ist ganz
praktisch wenn man den Roller auf dem Seitenständer abstellt oder am Berg
etwas länger anhalten muss). Aber mit Feststellbremse wird der Roller nicht in
allen EU-Ländern ausgeliefert. Keine Ahnung warum das so ist. Lt. Handbuch
soll man die ersten 800 Kilometer nach Möglichkeit nicht mehr als Halb-Gas und
dann bis 1.600 Kilometer nicht mehr als dreiviertel Gas geben aber der Roller
geht schon bei minimalen drehen am Gasgriff auf 50 und bei etwa ein Drittel-Gas
auf 70/75 km/h und bei Halb-Gas geht er schon auf 80/85 km/h. Angegeben ist
der Roller mit 95 km/h und lt. aller möglichen Testberichten soll er in der Praxis
so etwa 105/110 km/h laufen (..gut wenn ich einmal Land- oder Bundesstraße
fahre). Aber zu 90 Prozent nutze ich den Roller wahrscheinlich sowieso nur in
der Stadt und da ist er der ideale Roller. Klein wie ein 50er Roller aber eben
mit mehr Kraft dahinter. Der Händler meint übrigens das ein einfahren wie früher
eigentlich gar nicht mehr nötig ist.

..übrigens könnt Ihr jetzt für Stadt Marburg Entwarnung geben werde falls das Wetter
sonnig bleibt vielleicht gleich noch den Landkreis ein wenig unsicher machen.

Benutzeravatar
Mueck
Site Admin
Beiträge: 176
Registriert: 14 Nov 2018, 00:07
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Mueck » 13 Jun 2019, 14:36

Bubu57 hat geschrieben:
13 Jun 2019, 11:54
Das Kombibremssystem ist ... etwas gewöhnungsbedürftig.
...
Der Händler meint übrigens das ein einfahren wie früher eigentlich gar nicht mehr nötig ist.
Beim Roller ist das evtl. nicht nötig, aaaaaber ... :roll:

Viel Spaß und Glück beim (Ein-)fahren!
Und immer eine Handbreit Benzin im Tank! ;)

Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 13 Jun 2019, 15:26

Mueck hat geschrieben:
13 Jun 2019, 14:36
Bubu57 hat geschrieben:
13 Jun 2019, 11:54
Das Kombibremssystem ist ... etwas gewöhnungsbedürftig.
...
Der Händler meint übrigens das ein einfahren wie früher eigentlich gar nicht mehr nötig ist.
Beim Roller ist das evtl. nicht nötig, aaaaaber ... :roll:

Viel Spaß und Glück beim (Ein-)fahren!
Und immer eine Handbreit Benzin im Tank! ;)
So, bin wieder von meinem ersten kleinen Probefahrt zurück.
Der Roller läuft sehr gut nur der Motor klingt etwas lauter und
rauer als bei meinem Peugeot vorher. Wenn ich etwas stärker
Gas gebe klingt er mehr nach einem kleinen Motorrad als nach
einem Roller. Getankt habe ich noch nicht denn der Händler
hatte den Roller schon vollgetankt. Habe jetzt genau 55 Kilometer
auf dem Tacho. Als ich den Roller bekam standen 5 Kilometer
auf dem Tacho also bin ich heute genau 50 Kilometer gefahren.
Bin nach diesen ersten Kilometer sehr zufrieden.

Übrigens der Roller hat 2 Jahre Garantie und man kann während
der ganzen 2 Jahre die Garantiezeit noch um 1, 2 oder 3 Jahre
erhöhen (maximal also auf 5 Jahre). Suzuki macht das bei Autos
genauso falls mal einer ein Suzuki Auto kaufen möchte.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 806
Registriert: 15 Nov 2018, 08:09
Wohnort: Geestland

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Kuddel » 13 Jun 2019, 15:42

Das hört sich alles sehr gut an,allzeit gute Fahrt mit dein neuen Roller 🛴 Bubu 😄

Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 13 Jun 2019, 16:03

Kuddel hat geschrieben:
13 Jun 2019, 15:42
Das hört sich alles sehr gut an,allzeit gute Fahrt mit dein neuen Roller 🛴 Bubu 😄
Ja, habe eben auch noch ein wenig eingekauft. An meinem Peugeot-Roller hatte
ich mir ein 46 Liter Top Case dran machen lassen aber da der Suzuki etwas kleiner ist
habe ich mich auch für ein etwas kleineres Top Case mit nur 35 Liter entschieden.
Wichtig war mir das auch mein Fotorucksack, Stativ und Drohne noch gut reinpassen
und das ist der Fall (..habe es eben ausprobiert). Die fehlenden 11 Liter kann ich
gut durch das etwas größere Stau Fach unter dem Sitz kompensieren.

Ach ja, zwei Dinge stören mich an dem neuen Roller noch gewaltig und zwar wird das Licht
inklusive der zusätzlich integrierten Positionsleuchten schon beim einschalten der Zündung
eingeschaltet. Bei meinem Peugeot-Roller ging das Licht erst nach starten des Motors an und
die zusätzlichen Positionsleuchten hatte der Peugeot auch nicht (..das könnte bei schwacher
Batterie irgendwann mal Probleme geben allerdings hat der Suzuki ja noch für alle Fälle
einen zusätzlichen Kickstarter). Der zweite Punkt ist der Blinker. Das klicken des Blinker Relais
ist so leise das man es beim fahren in der Stadt kaum hört und die Anzeige im Tacho ist bei
stärkeren Sonnenlicht zu schwach. Das war bei dem Peugeot besser gelöst. Bin eben ständig
mit eingeschaltetem Blinker gefahren ohne es zu merken. Der Rest der Armaturen ist dagegen
wesentlich besser als beim Peugeot abzulesen. Ansonsten vermisse ich höchstens noch die Uhr
in den Armaturen. Der Fahrkomfort und die Sitzposition sind nebenbei bemerkt vielleicht
sogar einen Tick besser als bei meinem Peugeot und das bei 2 Zoll kleineren Reifen 14 Zoll statt
der 16 Zoll beim Peugeot und bei nur einem Federbein hinten. Alles weitere wird die Zeit zeigen.

Benutzeravatar
Bubu57
Beiträge: 749
Registriert: 15 Nov 2018, 12:03
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Bubu57 » 19 Jun 2019, 13:47

So, habe mir letzten Freitag noch 2 neue Spiegel für den Roller bestellt.
Wie bei meinem Peugeot-Roller vorher stehen die beiden Spiegel wieder
viel zu weit innen. Zwar ist die Sicht nach hinten etwas besser als vorher
bei dem Peugeot mit den Original-Spiegel aber immer noch ungenügend.
Mit ein wenig Glück sind die neuen Spiegel am Freitag dieser Woche oder
am Montag nächster Woche da.

Dann habe ich gestern zum ersten Mal nachgetankt. Passten 3,08 Liter
bis zur unteren Kante Einfüllstutzen herein. Kann jetzt aber noch nicht
sagen wie der Verbrauch tatsächlich ist da ich nicht genau weiß wieviel
der Händler reingefüllt hatte. Die Tanknadel stand zwar bei Abholung
des Rollers auf Voll allerdings hatte ich leider kein Streichholz um das
genau zu überprüfen. :lol: Kann also sein das ich statt 3,08 Liter auch
nur 2,8 Liter oder so ähnlich auf den ersten 130 Kilometer verbraucht
habe. Die Werksangabe ist 2,1 Liter auf hundert aber in der Praxis kann
man bei solchen Angaben je nach Fahrweise und Wetterbedingungen
so etwa zwischen 0,3 und 0,5 Liter dazu rechnen.

Ansonsten bin ich mit dem Roller voll zufrieden!!! :D

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 806
Registriert: 15 Nov 2018, 08:09
Wohnort: Geestland

Re: Zweiräder Mofa, Mopde und Co.

Beitrag von Kuddel » 19 Jun 2019, 14:18

Prima das du zufrieden bist,das die Bremsen ordentlich sind hast du ja auch schon getestet

Antworten